Dienst am Bau Deutschland Zentrum der Konzepte

§ 1 -Baggerbetrieb,Erdbau,Gartenlandschaftsbau und Tiefbau/Abbruch/Schadstoff-Asbest. Von der  Firma Dienst am Bau Deutschland ist der Geschäftsführer,Vertragshändler Erdal Kizgin.

Die Verträge erhalten mit der gegenseitigen Unterschrift ihre Gültigkeit sofort nach Unterschrift und Stempel. Es besteht Datenschutz und Schweigepflicht über inhaltliche Details gegenüber Dritten. Die Parteien erklären sich einverstanden durch Gegenzeichnung des Vertrages. Wird dies verletzt, tritt an der Stelle § 5 in Kraft.

§ 2 - Die Firma Dienst am Bau Deutschland nimmt sich das gleiche Recht für alle die "Rammfreiheit ","Medienfreiheit" da keine Behörde oder Amt wie auch vorgegebene (LV) Leistungsverzeichnisse keine 100% Erkenntnis haben, die Gefahren im Erdreich zu ermitteln  sind.

§ 2b - Die Firma Dienst am Bau Deutschland arbeitet mit verschiedenen Firmen, Nachunternehmern, Subunternehmern, Wettbewerbsfreiheit,Freie Marktwirtschaft Eu Recht 2015.

§ 3 - Dienst am Bau Deutschland ist gegen Schwarzarbeit und bei Auffallen von nicht sozialversicherungspflichtigen Arbeitern wird das örtliche Zollamt benachrichtigt.(Sozialversicherungsgesetz).

§ 4 - Dienst am Bau Deutschland ist in jeder Form auf Baustellen gegen Rassismus, Diskreminierung, für Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit von Mitarbeiter und Kollegen bei Baustellen.

§ 4b- Bei Schäden an Dritten die der Firma Dienst am Bau Deutschland versucht nahe gelegt zu werden, ist eine Nachweispflicht vom Geschädigten zu erbringen. Ein amtliches Protokoll mit dem Sachverhalt des Schadensdokument von den zuständigen Behörden wie der Polizei zu erbringen ist. Ansonsten wird der Schaden nicht annerkannt.

§ 5 -Widerufsrecht bei nicht Einhalten des Zahlungsziel zu Verträgen oder Vertragsinhalte nimmt sich die D.A.B.D. das Recht die gegnerische Firma in Regress zu nehmen durch Rechtsbeistand. Die auszuführenden Arbeiten werden eingestellt. Registrator-Täuschung und Verletzung des Vertrages ist strafbar.

§ 6 -Maschinenarbeiten wie Kleingeräte oder Größeres, Bagger werden ab 500 Std. Inspektionsarbeiten inklusive als Arbeitsstunden berechnet.

§ 6b- Mehrarbeiten und Nachtrag sind als Zusatzaufwand Arbeiten anzurechnen die auch vorher nicht zu ermittelbare versteckte Mängel mit bis zu 15% dazu anrechenbar sind. All dies Bedarf der Schriftvorm, festzuhalten in Verträgen, sodass dann AN und AG es schriftlich bekennen. Handschriftliche Änderungen im Vertrag sind nicht zulässig.

§ 7 - Die Anforderungen von Fachkräften werden in der Regel mit Pauschalpreis oder Stundensatz abgerechnet. Die Komplettpreise sind abzuhandeln und bedürfen der Einigung. Mehrarbeiten werden vor Ort angezeigt und protokolliert, vorangemeldet beziehungsweise nachgemeldet, die für nichtvereinbarte Arbeiten zusätzlich in Rechnung gestellt werden kann als Nachtrag, auch wenn eine Baustellennr. oder Kostenstelle nicht bekannt ist. Sind die Leistungen durch den Aufwand in der Rechnung tituliert, somit erbracht und werden in Rechnung gestellt als amtliches Dokument.

§ 7b - Die Salvatorischverträge sind festgelegten Normen, die auch zwischen AN und AG vertraglich eingehalten werden müssen. Die Firma Dienst am Bau Deutschland   verpflichtet sich nur zu Verträgen, die durch Vorabreden durch den Geschäftsführer Erdal Kizgin abgehandelt und in Schriftform niedergeschrieben sind.

§ 8a - Umweltschonend und saubere Arbeiten sind die wichtigsten Grundsätze von  Dienst am Bau Deutschland, bei nicht Einhalten des Umweltschutzes wird mit sofortiger Wirkung die Umweltschutzbehörde oder Aufsichtsämtern Empfehlungen und zuständige Behörden Informationen zur Bekämpfung mitgeteilt.

§ 8b - An- und Abfahrten zur Baustelle, sowie Transport von Gerätschaften, Diesel Kraftstoffe und Schmierstoffe werden in Rechnung gestellt.

§ 8c - Kündigungsfrist mit abgeschlossenen Verträgen beträgt mindestens zwei Wochen laut Kündigungschutzgesetz, wenn keine andere Verreinbarung getroffen wurde.

§ 9 - Bei Feststellung mit Gefahrenstoffe TRGS § 519§ oder TRGS § 524§ oder TRGS § 521 §  TRGS BGR 128 § 551 § 555 § auch ähnliche Gefahrenstoffe ( Asbest ) wird sofort darauf hingewiesen zur fachkundige Entsorgung mit Arbeitsschutz. Die Methoden der Asbestsanierung wie Einbindesprühmethoden, entfernen, befestigen und beschichten oder räumliche Trennung muss vor Ort entschieden werden von Sachkundigen der Nr. 2.7. Anlage 3 TGRS § 519 oder TRGS 524§ anerkannten Aufsichtsführenden. Nur geeignete sachkundige Personen entsprechen der Anforderung - der Asbestsanierer, Gefärdungsbeurteilungsplan.

§ 9b - Einweisung, Sicherheit, Einhäusung, Abschottung mit Schwarz-Weissbereich, Unterdruckgeräte, Arbeitsplan, arbeitsmedizinische Untersuchung des Asbestsanierers, Arbeitsschutzanzug und Atemschutzmasken p1/p2/p3-G26, Abfallentsorgungsnr.-beantragung, geringfügige Expositionsarbeiten mit Asbest oder nicht geringfügige Arbeiten mit Asbest - dies alles obliegt den Aufsichtführenden. Entscheidungen vor Ort nach Geschaffenheit des jeweiligen Zustands und Örtlichkeiten des aktuellen Stand.

§ 10 -Bei Feststellung und der Beabsichtigung mit asbesthaltigen Produkten oder mit Asbestarbeiten, gesetzlich ist Pflicht das die Arbeiten mit Gefahrenstoffe wie Asbest,      7 Tage vor Beginn bei den zuständigen Behörden mitgeteilt und angezeigt werden.

§ 11 -Vermietung mit Personal sind Preise nach Aufwand und Zeit die Grundlage zur Berechnung, Gültigkeit des Mietbeginn nach Bestellung per E-mail oder Lieferschein.

§ 12 -Handschriftliche Veränderungen im Vertrag sind unwirksam, gelten als Vertragsbruch.

§ 13 - Gerichtstand Deutschland 40822-Mettmann